Sexuelle Coolness - wie kann man sie behandeln?

Hypolibidämie oder sexuelle Coolness, die als Reduktion des sexuellen Verlangens verstanden wird. Nach den Statistiken der Sexologen ist dies die häufigste sexuelle Störung, die sich auf die Partnerbeziehungen auswirkt. Die ersten Symptome der Erkrankung können im unterschiedlichen Alter auftreten. Wie Sexologen betonen, ist es am schwierigsten, sexuelle Coolness zu diagnostizieren.

Sexuelle Kälte ist eine Erkrankung, die für eine therapeutische Behandlung in Frage kommt. Es ist gekennzeichnet durch Behinderung oder Mangel an sexuellem Verlangen und Reduzierung der sexuellen Bedürfnisse. Hypolibidämie wird auf einer 3-Grad-Skala diagnostiziert. Die erste zeigt ein totales oder atrophiertes Interesse am Geschlechtsverkehr an. Die zweite definiert ein reduziertes Maß an sexueller Aktivität, was auf eine Vernachlässigung seitens der Partner hinweisen kann. Der dritte Punkt ist, dass es fast unmöglich ist, sexuellen Kontakt aufzunehmen.

Ursachen der sexuellen Coolness

Sexuelle Kälte ist eine äußerst komplexe Krankheit, die von vielen Faktoren beeinflusst werden kann, die ihre Entwicklung bestimmen. Im Gegensatz zum Asexualismus kann die sexuelle Coolness zur Behandlung getestet werden. Dies geschieht natürlich individuell. Sexualwissenschaftler kommen zu dem Schluss, dass Hypolibidyämie als eine psychische Erkrankung angesehen werden sollte, die den Geschlechtsverkehr von Partnern negativ beeinflusst.

Die am häufigsten genannten Ursachen sind:

  • Depressionen
  • Angstzustände
  • Zahlreiche Komplexe, insbesondere im Hinblick auf den Körper.....
  • Chronisches und anhaltendes Gefühl der Müdigkeit
  • Übermäßige Religiosität
  • Dauerbelastung
  • Sucht nach Pornografie, Drogen und Alkohol
  • Erfahrungen mit sexuellem Missbrauch, einschließlich Vergewaltigung

Sexuelle Kälte kann durch eine Reihe von Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen oder Krebs verursacht werden. Sexuelle Kälte kann auch in Zuständen der langfristigen Einnahme bestimmter Medikamente auftreten, was zu einem Rückgang des Interesses am Geschlechtsverkehr führen kann.

Sexuelle Coolness und ihre Behandlung

Die Behandlung der Hypolibidämie beginnt in der Regel mit einem Besuch bei einem Sexologen, wo ein ausführliches Gespräch über den aktuellen Zustand und die Erfahrungen des Patienten geführt wird. Dann wird das Problem diagnostiziert und die Behandlungsmethode gewählt. Es gibt zwei Möglichkeiten, es ist entweder Psychotherapie oder Pharmakotherapie. Die erste Methode konzentriert sich auf die Regulierung von sexuellen Störungen durch ein Gespräch mit einem Psychotherapeuten. Die zweite Methode basiert auf der Behandlung mit hormonellen Präparaten. Bei Frauen sind dies vor allem Östrogene und bei Männern Testosteron. Manchmal beinhaltet die Pharmakotherapie eine psychotrope Behandlung, um den Patienten von seinen psychischen Erkrankungen zu befreien.

Verwandte Artikel

Sexuelle Beeinträchtigungen bei Männern und ihre Ursachen.


Die häufigsten Erkrankungen im Zusammenhang mit Impotenzdysfunktion.


Auswirkungen von Medikamenten auf die Potenzdysfunktion.


Asexualismus - was manifestiert er sich?.