Wie wählt man Pheromone aus?

Natürliche Pheromone haben entgegen aller Meinungen keinen Geruch. Substanzen, die in Laboratorien entstehen, sind oft in Form von mit Ölen angereicherten Duftstoffen. Bevor Sie sich für Pheromone entscheiden, sollten Sie den Zweck berücksichtigen, für den sie verwendet werden, und auf dieser Grundlage eine der vier Arten von Pheromonen wählen.

Aus diesem Grund können die Pheromone in 4 Arten unterteilt werden: Verführung, um eine Person des anderen Geschlechts anzuziehen, Beziehung, um die Partnerschaft zu stärken, Arbeit, um gute Beziehungen zu Mitarbeitern und Pheromonen auf täglicher Basis aufrechtzuerhalten, d.h. solche mit einer etwas geringeren Intensität.

Wie entstehen Pheromone?

Synthetische Pheromone werden in spezialisierten Labors hergestellt. Zunächst werden sie von anderen Stoffen getrennt, gefolgt von der Destillation, die in Dampfbehältern stattfindet. Zuerst wird das Lösungsmittel, dann der Alkohol getrennt. Dann kondensiert der Alkohol und die Pheromone werden destilliert und wieder kristallisiert. Die letzte Stufe ist die Filtration, die darauf abzielt, die Wirksamkeit der erhaltenen Pheromone zu erhöhen.

Arten von Pheromonen und ihre Struktur

Die unter dem Namen Pheromone auf dem Markt erhältlichen Zubereitungen basieren auf mehreren Grundstoffen, zu denen auch gehören können:

  • Androstenol, ein Pheromon, das Frauen anziehen soll. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass eine signifikante Menge dieses Pheromons im Schweiß und Urin von Männern lag. Interessanterweise werden sie auch von Frauen in der follikulären Phase, also vor dem Eisprung, produziert. Die höchste Konzentration dieses Pheromons wird während der Pubertät der Jungen produziert.
  • Androstenon - ein typisch männliches Pheromon, das mit Stärke, manchmal mit Aggression, in Verbindung gebracht werden soll. Einige sagen, dass die höchste Konzentration dieses Pheromons von Männern in Gefängnissen produziert wird. Androstenon kommt im menschlichen Speichel, Urin und Schweiß vor.
  • Androsteron - dieses Pheromon wird allgemein als eines beworben, das einen Mann als Gewinner definieren soll. Hergestellt ausschließlich von Menschen, beseitigt es den negativen Charakter von Androsteron. Unter dem Einfluss von Adrenalin steigt die Konzentration dieses Pheromons deutlich an. Leider nimmt die Produktion mit zunehmendem Alter ab. Die Verwendung dieses Pheromons wird für besonders reife Männer empfohlen.
  • Androstadienone - hergestellt von Männern und Frauen. Der Inhalt dieser Substanz wurde im Urin, Sperma und Schweiß entdeckt. Dieses Pheromon soll Emotionen beeinflussen, die Herzfrequenz und die Frequenz der Atmung erhöhen. Es funktioniert zwischen einem Mann und einer Frau.
  • Estratetraenol - ein weibliches Pheromon, das in seiner Struktur dem Hormon eines weiblichen Östrogens ähnlich ist. Es macht Frauen in den Augen der Männer sexy und verführerisch. Das bei Männern vorkommende Pheromon erhöht die Konzentration und das Energieniveau.
  • Coppine - ein weibliches Pheromon, das eine ähnliche Wirkung wie Östratraenol hat. Macht Frauen in den Augen der Männer attraktiver.

Verwandte Artikel

Wie wählt man Pheromone aus?.


Haben Pheromone einen Geruch?.


Pheromone ein wirksames Potenzmittel, nicht für jedermann geeignet..


Wie verwendet man männliche Pheromone?.