Männliche Depressionen - Symptome

Depressionen sind eine psychische Erkrankung, die sowohl Frauen als auch Männer betreffen kann. Obwohl die Art der Erkrankung fast gleich ist, können die Symptome in beiden Fällen deutlich unterschiedlich sein. Bei Männern ist das erste Symptom sehr oft Wut und Aggressivität. Frauen hingegen reagieren mit Traurigkeit und Weinen. Woher kommt die männliche Depression?

Wie sich herausstellt, sind Männer in der Lage, ihre Depressionen für eine wirklich lange Zeit zu überdecken, weil sie sie nicht damit davonkommen lassen wollen. Schließlich wird Depression im Allgemeinen als eine Schwäche angesehen, auf die nur Frauen ein Recht haben. Dieser illusorische Glaube bedeutet, dass die Menschen keine angemessene Unterstützung erhalten wollen. Leider ist Depression nicht selten die Ursache für Selbstmord.

Depressionen bei Männern

Depressionen bei Männern können durch viele Faktoren verursacht werden. Am häufigsten sind finanzielle Ungleichgewichte, Überarbeitung, familiäre Probleme und mangelndes Selbstvertrauen, das aus verschiedenen Komplikationen resultieren kann. Auch die Herren verlieren durch sexuelle Probleme ihren Mut und ihren Mut. Viele von ihnen schämen sich, die Hilfe eines Sexologen in Anspruch zu nehmen. Hier sind einige der Symptome, die auf eine Depression bei Männern hinweisen können:

  • Er wird schnell emotional, es ist leicht, ihn aus dem Gleichgewicht zu bringen. Er wird aggressiv und reagiert nicht ausreichend auf die Situation. Er kann gereizt und traurig sein.
  • Keine Aktivität bereitet ihm Freude, weder Arbeit noch andere Aktivitäten. Er oder sie kann seine oder ihre beruflichen oder familiären Verpflichtungen nicht ordnungsgemäß erfüllen. Er entfernt sich von seinen Lieben.
  • Er bekommt oft selbstmörderische Gedanken, nimmt riskante Verhaltensweisen auf, die vorher nicht beobachtbar waren.
  • Es hat viele körperliche Symptome, die es aus dem Rhythmus des Alltags führen, Schlafstörungen, Herzklopfen, allgemeine Körperschwäche, Magenerkrankungen und Muskelzittern.
  • Er hat eine Erektionsstörung, verliert das Interesse am Sexualleben, was seinen psychischen Zustand noch schlimmer macht.

Männliche Depressionen - wie kann man helfen?

Ein depressiver Mann muss sich nicht immer auf seine Probleme verlassen. Deshalb ist es das Wichtigste, ein Gespräch und Nachsicht seitens des Partners zu führen. Um fachkundige Hilfe zu erhalten, sollten Sie in der Regel zu Ihrem Hausarzt gehen, der Ihnen helfen wird, die Ursachen Ihrer Depression herauszufinden: eine körperliche oder geistige Erkrankung. Oftmals ist es notwendig, notwendige medizinische Untersuchungen durchzuführen, auf deren Grundlage der Arzt einen Besuch bei einem Psychotherapeuten empfehlen kann.

Verwandte Artikel

Männliche Depressionen - Symptome.